SCHMERZEN DER HARNBLASE UND DER HARNRÖHRE

Schmerzen der Harnblase und der Harnröhre sind häufig durch Infektionen durch Harnwegsinfektionen bedingt, die schnell durch eine Urinuntersuchung diagnostiziert werden können. Sehr starke Schmerzen der Harnblase können auch durch einen Harnverhalt entstehen - dem Unvermögen, die Harnblase zu entleeren. Durch die fortschreitende kontinuierliche Urinproduktion nimmt die Füllung der Harnblase immer weiter zu, bis zur Überschreitung einer maximalen schmerzhaften Füllungsmenge von über 500 ml. Ursachen für einen Harnverhalt können durch eine gutartige Prostatavergrößerung, neurologische Erkrankungen oder bösartige Erkrankungen bedingt sein.
Blasenentleerungsstörungen können Ausdruck verschiedener Genese sein, beispielsweise bei psychischen Erkrankungen.

Die Basis der Befunderhebung erfolgt durch eine Urinuntersuchung, sonographische Untersuchungen (Ultraschall) und eine Harnblasenspiegelung (Zystoskopie) mit gegebenenfalls erforderlicher Probeentnahme aus der Blasenschleimhaut zur histopathologischen Untersuchung und Diagnosestellung. Je nach Ergebnis sind gegebenenfalls weitere bildgebende oder funktionelle Untersuchungen der Harnblase indiziert.