FLANKENSCHMERZEN UND NIERENKOLIK

Schmerzen im Bereich der Flanke können mannigfache Ursachen haben. Bei kolikartigen Schmerzen (ähnlich wie Wehenschmerzen, mit typischerweise schwankendem Schmerzcharakter), ist die häufigste Ursache eine sogenannte Nierenkolik, verursacht durch einen Nieren- oder Harnleiterstein. Zeigt sich bei den apparativen Untersuchungen sonographisch ein gestautes Nierenbecken (Abflussbehinderung des Urins durch einen Stein bedingt), erfolgt nach Gold-Standard eine low-dose Computertomographie (CT; mit geringer Strahlenbelastung) zur Lokalisierung und zu Größenbestimmung des vermuteten Konkrements. Je nach Ergebnis entscheidet sich die Therapie:

Bei Größen bis 5mm und geeigneter Lage im Harnleiter können die Steine auf natürlichem Wege über den Urin mit entsprechender medikamentöser Unterstützung ausgeschieden werden. Auf dem Weg des Steines durch den Harnleiter in die Harnblase kann dieser durch seine unregelmäßig konfigurierte Oberfläche eingeklemmt werden, einen Harnstau verursachen oder zu dessen Progression beitragen und sowohl lebensgefährliche Infektionen bis zu einer Blutvergiftung als auch zu bleibenden Nierenschädigungen führen.
Eine urologische Vorstellung bei Flankenschmerzen ist somit zur weiteren Abklärung unbedingt notwendig.

Selbst bei kurzfristigem Abklingen der Symptomatik kann immernoch eine Harnstauung und eine Gefährdung des Harntraktes und der Nierenfunktion bestehen.
Flankenschmerzen können auch durch nicht-urologische Ursachen wie einer Nierenbeckenverengung, Gallensteine oder Rückenschmerzen verursacht sein.